Aktuelles

Feierliche Vertragsunterzeichnung für das Ursula Lachnit-Fixson Stipendium


Der Vorsitzende der Ursula Lachnit-Fixson Stiftung, RA Dr. Ingo Fessmann, und der Sprecher des Selma Stern Zentrums für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg, Prof. Dr. Rainer Kampling, unterzeichneten am 19.04.2018 im Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg den Zuwendungs-vertrag für das Ursula Lachnit-Fixson Stipendium. Mit einer jährlichen Summe von ca. 28.800 € können bis 2021 jeweils zwei Abschlussstipendien für Doktorandinnen und Doktoranden des Selma Stern Zentrums vergeben werden.


Mit dieser großzügigen Unterstützung folgt die Stiftung ihrem Auftrag, das Wirken jüdischer Menschen in der deutschen Geschichte zu würdigen und ihre wissenschaftlichen und kulturellen Leistungen als Teil des deutschen kulturellen Erbes zu pflegen und zu bewahren. Gleichzeitig ermöglicht sie durch die Kooperation mit dem Selma Stern Zentrum die Stärkung der Nachwuchsforschung im Bereich der Jüdischen Studien, die in der Wissenschaftsregion Berlin-Brandenburg eine europaweit einmalige institutionelle Verankerung bietet.

Die Jüdischen Studien generieren aufgrund ihrer interdisziplinären Ausrichtung Dissertationsthemen unterschiedlicher geisteswissenschaftlicher Fächer. Deren wissenschaftlich verantwortete Bearbeitung bedarf nicht nur der Kenntnis und Methodik der je grundlegenden Disziplin, sondern zugleich der umfassenden Aneignung von Kenntnissen des Judentums in seiner vielfältigen Ausprägung. Wegen dieses unverzichtbaren Anspruchs kann es zur Notwendigkeit einer längeren Bearbeitungszeit kommen; genau in dieser Situation greift nun das Ursula Lachnit-Fixson Stipendium.


Der Stiftungsrat der Ursula Lachnit-Fixson Stiftung, Vorsitzende Marianne Birthler, dem weiter angehören:  RA Gunnar Berndorff, Uwe Neumärker, Dr. Anja Siegemund und Dr. Astrid Wokalek, hatte die Gewährung des Stipendiums beschlossen.

Der stellvertretende Vorsitzende der Stiftung, Dr. Dr. h.c. Hermann Simon, verkündete diesen Beschluss im Rahmen des Festaktes zu Umbenennung des Zentrums in Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg am 19.10.2017 unter großem Beifall des Auditoriums.

 

Photo 1: Dr. Ingo Fessmann und Prof. Dr. Rainer Kampling bei der Unterzeichung
Photo 2: Dr. Ingo Fessmann und Dr. Dr. h.c. Hermann Simon

Photo 3: Prof. Dr. Liliana Ruth Feierstein, RA Gunnar Berndorff, Marianne Birthler, Prof. Dr. Kerstin Schoor, Dr. Ingo Fessmann (v.l.n.r.),
Im Vordergrund: Prof. Dr. Rainer Kampling

Bilder und Text mit freundlicher Genehmigung des Selma Stern Zentrums für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg